Taetigkeitsschwerpunkte – Erbrecht

Mit erbrechtlichen Fragestellungen muß sich der Erblasser bereits zu Lebzeiten auseinandersetzen.
Nicht immer ist ein Testament erforderlich, da meist die gesetzliche Erbfolge ausreichend ist, um nach dem Tode den Willen des Erblassers umzusetzen. Vor der Niederschrift einer letztwilligen Verfügung sollte der Erblasser sich über die gesetzliche Erbfolge informieren und überlegen, inwieweit es überhaupt einer abweichenden Regelung bedarf.


Mit einem privatschriftlichen Testament können Regelungen abweichend von der gesetzlichen Erbfolge niedergelegt werden.
Aber auch hier sollte der Testator erforderlichenfalls frühzeitig rechtlichen Rat einholen, um spätere überflüssige Streitereien unter den Erben aufgrund unklarer Testamentsausgestaltung zu vermeiden.


Der Erbe ist häufig durch den Verlust des Familienangehörigen belastet und sieht sich dann noch mit erheblichen bürokratischen und juristischen Schwierigkeiten konfrontiert. Häufig ergeben sich problematische Rechtsfragen, so zur Frage der Erbfolge generell, von Pflichtteilsansprüchen, aber auch, wer den Nachlass überhaupt besitzt, was dazu gehört, ob er überschuldet ist und ob eine Erbausschlagung angezeigt ist.


Der Rechtsanwalt mit etwas mehr Abstand zu den persönlichen Dingen kann hier rechtzeitig beraten und oft dazu beitragen, Konfliktlösungen außergerichtlich zu erreichen.

Aufgrund der Komplexität des Rechtsgebietes kann stichpunktartig nur ein grober Überblick gegeben werden, um einige Denkanstöße zu vermitteln:

vor dem Erbfall:

  • Vorsorge durch Testament oder Erbvertrag
  • Testamentsgestaltung
  • gemeinschaftliches Testament
  • Testamentsvollstreckung
  • Vorabschenkungen
  • gesetzliche Erbfolge
  • Pflichtteilsansprüche
  • steuerliche Auswirkungen
  • Kontovollmachten
  • Verträge zugunsten Dritter
  • Unternehmensnachfolge
  • Stiftungsgründungen

 

nach dem Erbfall:

  • Testamentsablieferungspflicht
  • wird ein Erbschein benötigt?
  • Widerruf von Kontovollmachten
  • Mietverträge und Versicherungen
  • Auslandsnachlass
  • Erbschaftsteuer
  • Pflichtteilsrechte
  • Unterhaltsansprüche in den Nachlass
  • Überschuldung des Nachlasses
  • Haftbeschränkungen des Erben?
  • Nachlassverwaltung
  • Erbausschlagung (Sechswochenfrist)

letzte Aktualisierung: 5. Juni 2007